WWOOF Neuseeland

Keine Frage: Neuseeland übt eine große Faszination auf seine Besucher aus, und zwar nicht erst, seit „Der Herr der Ringe“ dort gedreht wurde. Seit mehr als 200 Jahren kommen Reisende wegen der üppigen Flora und Fauna hierher. Außerdem haben sich die Inseln im Pazifik zum Mekka für Surfer oder Schnorchler entwickelt, ebenso wie für Ski-Fans! Im neuseeländischen Winter (zirka Juni bis August) geht es auf den Southern Alps hoch her, sodass du nach dem WWOOFing auch noch einen kleinen Ski-Urlaub hinterherschieben kannst!

THEMEN DIESER SEITE:

WWOOFEN: Mitarbeit auf einem neuseeländischen Ökohof

Wenn du als wahrer Naturfreund günstig nach Neuseeland reisen und gleichzeitig die nachhaltige Landwirtschaft unterstützen möchtest, ist WWOOFING genau das Richtige für dich. Doch was verbirgt sich hinter dem englischen Kürzel WWOOFEN oder WWOOFING? Es steht für: World Wide Opportunities on Organic Farms (zu Deutsch: Weltweite Möglichkeiten zur Mitarbeit auf ökologischen Bauernhöfen). Zur englischen Dachorganisation gehört mittlerweile in nahezu jedem Land der Welt eine Unterorganisation, so auch in Neuseeland. WWOOF ist also kein Reiseveranstalter, sondern ein gemeinnütziger Verbund von Biobauernhöfen weltweit. Du kannst Teil dieser Community werden!

Was ist WWOOFEN?

Als WWOOFER arbeitest du als freiwilliger Helfer auf einem ökologisch geführten Bauernhof. Je nach Ausrichtung des landwirtschaftlichen Betriebes arbeitest du auf einem Viehzucht;- Ackerbau; -oder Mischbetrieb. Typisch für Neuseeland sind die Schaffarmen, Neuseeland gehört zu den führenden Agrarstaaten weltweit.
Auf dem Gasthof wirst du entsprechend deiner Fähigkeiten eingesetzt. Zu deinen Aufgaben gehört zum Beispiel: Tiere füttern, Ställe ausmisten, Haushalt oder Reparaturarbeiten. Als Gegenleistung für deine Mithilfe bekommst du freie Kost und Logis – das schont die Reisekasse. Die Arbeitszeit beträgt im Durchschnitt sechs Stunden täglich. Oftmals sind mehrere WWOOFER auf einem Hof, so dass du internationale Kontakte knüpfen kannst. Du hast außerdem die Möglichkeit, von Hof zu Hof zu reisen, um mehrere Farmerfamilien kennenzulernen.

Voraussetzungen fürs WWOOFEN in Neuseeland

Als WWOOFER musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Anders als beim WWOOFEN in Australien benötigst du für das WWOOFEN in Neuseeland ein „Working-Holiday-Visum“, das wiederum an bestimmte Bedingungen geknüpft ist (Höchstalter 30 Jahre, Krankenversicherung, Rückflugticket). Beim WWOOFEN in Neuseeland kann also nicht jeder dabei sein.

Fürs WWOOFEN brauchst du keine speziellen Vorkenntnisse, wichtig ist Lernbereitschaft und Interesse an nachhaltiger Landwirtschaft. Du solltest keine harte Arbeit scheuen und körperlich belastbar sein. Vorteilhaft ist es, wenn du dich gut auf Englisch unterhalten kannst. Wenn deine Englischkenntnisse eingerostet sind, frische sie mit einem Sprachkurs zuhause oder in einer Sprachschule vor Ort auf. Unsere Checkliste zeigt dir, was du fürs WWOOFEN in Neuseeland außerdem noch brauchst:

• einen gültigen Reisepass
• eine Geldreserve auf deinem Konto
• eine Auslandskrankenversicherung
• ggf. eine Impfung gegen Zeckenenzephalitis
• ggf. eine Unfall- und Haftpflichtversicherung
• in Absprache mit dem Farmer: Schlafsack, Gummistiefel etc.

Wie organisiere ich den WWOOF-Aufenthalt in Neuseeland

Wenn du in Neuseeland WWOOFen möchtest, musst du dich zunächst bei WWOOF Neuseeland anmelden, das heißt, du wirst Mitglied von WWOOF, nachdem du zirka 40 neuseeländische Dollar gezahlt hast. Du bekommst eine Liste, beziehungsweise in diesem Fall ein Buch, mit den Adressen der WWOOF-Mitgliedsfarmen. Du suchst dir deine Favoriten aus, die du dann selbst kontaktieren musst, um einen möglichen Job – falls helfende Hände benötigt werden – zu ergattern. Denke daran, die Reise rechtzeitig zu organisieren! Wenn dein Reisepass verlängert werden muss, plane eine längere Bearbeitungszeit dafür ein. Wenn du einen günstigen Flug buchen möchtest, brauchst du auch dafür eine Vorlaufzeit. Da du für die Planung deiner Reise selbst verantwortlich bist, musst du schauen, wie du von Farm zu Farm kommst.

>> Tipps zur Vorbereitung deines WWOOF's in Neuseeland

Alternativen zum WWOOFEN in Neuseeland

Wenn du auf einer Farm in Neuseeland arbeiten aber nicht alles selbst organisieren möchtest, findest zu zahlreiche Reiseveranstalter, die sich auf die Vermittlung von sogenannten „Farmstays“ spezialisiert haben. Das Farmstayprogramm ähnelt sehr stark dem WWOOFEN, du arbeitest für Kost und Logis, doch der Farmtyp ist nicht näher festgelegt. Wenn du ein Farmstay-Programm über einen Reiseveranstalter buchst, organisiert der Veranstalter alles für dich – von der Flugbuchung bis zur Vermittlung einer Gastfarm.
Wenn du bei der Farmarbeit etwas Geld verdienen möchtest, ist ein Working Holiday Programm das Richtige für dich. Die Reiseveranstalter, die Farmstays anbieten, organisieren oft auch Working Holiday Programme. Sowohl für das Farmstay als auch für Working Holiday in Neuseeland benötigst du ein Working Holiday Visum.

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?
Farmjobs in Neuseeland: Erlebe die aufregende Natur Neuseelands bei Farmarbeit Farmarbeit Neuseeland

Lebe und arbeite auf einer Farm oder Ranch in Neuseeland und entdecke dieses traumhafte Land!

Auslandszeit-Newsletter

  • Bleibe auf dem laufenden Stand bzgl. Neuigkeiten und Trends verschiedener Auslandsaufenhalte
  • Bekomme spannende Programme vorgestellt
  • Erhalte hilfreiche Tipps und Tools für deine Orientierung und deine Planung
(Farmarbeit.de ist ein Projekt der INITIATIVE auslandszeit)
 

Finde dein Farmarbeit-Abenteuer

  1. Must-haves
Welcher Farm-Typ bist du?
Kreditkartenvergleich
Farmarbeit-Bibel