Ranch Job Namibia Viele verschiedene Farmen zur Wahl!

| 24. Februar 2015 | 11 Kommentare

Praktikum auf einer Ranch in Namibia„Nach dem Aufenthalt in Namibia war klar, dass ich dort immer wieder hin möchte. Die Weite, die verschiedenen Kulturen, die Geschichte des Landes…einfach alles sehr sehr interessant und aufregend!“ Mittlerweile hat die 32 jährige Kirsten Siefert insgesamt acht Mal Namibia besucht. Auch Nina Moritz, die 24 jährige Studentin der Agrarwissenschaften, war bereits mehrfach auf Farmen in Namibia. Entstanden aus ihrer gemeinsamen Liebe zu Land und Leuten, bieten die zwei heute selbst Farmaufenthalte in Namibia an. Junge Erwachsene haben dadurch die Möglichkeit, ein Praktikum im Rahmen von 2-3 Monaten auf Farmen in Namibia mit Viehbetrieb, Pferden und/oder Tourismus zu absolvieren. In einem Interview haben die Beiden uns Näheres über ihre Programme für alle Pferde- und Naturliebhaber erzählt:

Die Idee dahinter

farmarbeit/magazin: Wie ist denn eure Idee entstanden, jungen Menschen einen Farmaufenthalt in Namibia zu ermöglichen?

Kirsten: Meinen ersten Aufenthalt hat mich sehr verändert und war traumhaft schön. Ich bin erwachsener geworden und habe die Familie in Namibia ins Herz geschlossen, aber auch die Lebensweise und die Natur dort. Ich wollte nachher die Familie weiter unterstützen und aus meiner Heimat sind nach und nach einige Mädchen als Praktikanten nach Namibia geflogen. So hat sich das ergeben, dass wir nun viele junge Mädels und Jungs vermitteln. In Namibia hat sich das herumgesprochen (hauptsächlich über die Schule und den Schülerverein dort) und so kamen wir nach und nach zu weiteren Farmen, die interessiert an Praktikanten sind. Es ist leider so in Namibia, dass sich die Afrikaner meist nicht mit Pferden auskennen und nicht in der Lage sind Pferde zuzureiten oder richtig auszubilden. Wir wollen daher jungen Menschen aus Deutschland oder auch aus Europa diese Möglichkeit bieten Namibia kennen zu lernen. Auf einigen Farmen ist aber unser Ziel, dass wir die Einheimischen anlernen mit Pferden richtig umzugehen, so dass in Zukunft diese unsere Arbeit dort machen können.

Praktikum in Namibia - die Weiten AfrikasNina: Nachdem ich das erste Mal selbst unten war, war mir klar, dass ich anderen Menschen helfen möchte so ein wundervolles Land auf diese intensive Art und Weise. Also habe ich beschlossen Kirsten bei der Suche und Vermittlung von jungen Leuten zu helfen. Vor allem weil ich durch mein Studium viel Kontakt zu Menschen habe, die an Natur und Tieren interessiert sind. Und auf der Suche nach einer Abwechslung in den Semesterferien sind. Namibia ist ein sehr vielfältiges Land, in dem man Unglaubliches erleben kann. Von der ältesten Wüste der Welt, die Namib, über den Etosha Nationalpark bis hin zu den Epupa Waterfalls, die die Landesgrenze zwischen Namibia und Angola bilden. Und die faszinierende Weite!

farmarbeit/magazin: Was sind das genau für Farmen, auf denen man mitarbeiten kann?

Nina: Wir vermitteln Praktikanten an fünf verschiedene Farmen. Tourismus-, Vieh- und Pferdebetriebe. Die meisten Farmen haben Pferde, was aber nicht unbedingt heißt, dass man sich darum kümmern muss. Es ist für jeden etwas dabei!

Job auf einer Ranch in Namibia mit wilden Tierenfarmarbeit/magazin: Farmarbeit wird auch in vielen anderen Ländern angeboten. Was ist gerade das Besondere an einem Farmaufenthalt in Afrika?

Nina: Puh. Das ist schwierig in Worte zu fassen. Bilder können das besser beschreiben. Neben Giraffen her zu galoppieren, Menschen aus aller Welt kennen zu lernen, die Mentalität der Namibier, wilde Tiere zu beobachten, die man nur aus dem Zoo kennt, usw.

Kirsten: Man meint die Uhr läuft langsamer. Ich fand es auch gut, dass es deutschsprachig ist, zumindest die Farmer sprechen deutsch. Es ist  nicht so fremd, obwohl man sehr sehr weit von zuhause ist. Ich kann das nicht mit anderen Ländern vergleichen, da mich der Namibiavirus gepackt hat und ich noch nicht woanders war. Es ist einfach aufregend und auch entspannend.

Voraussetzungen für einen Ranch Job in Namibia

farmarbeit/magazin: Das hört sich ja tatsächlich nach einem richtigen Abenteuer an! Wer kann denn alles an einem Farmaufenthalt in Namibia teilnehmen und für wie lange? Müssen die Teilnehmer bestimmte Fähigkeiten oder Erfahrungen mitbringen?

Nina: Wir suchen Praktikanten, bevorzugt älter als 20, aber mindestens 18 Jahre, für einen Zeitraum von 2-3 Monate. Erfahrungen sind definitiv von Vorteil, aber keine Notwendigkeit für einen Aufenthalt. Man sollte definitiv offen und fleißig sein. Körperlich anstrengende Arbeit muss man mögen und kein Problem damit haben, sich die Hände dreckig zu machen. Die meisten Farmen jagen für Fleisch, was man zumindest akzeptieren sollte. Also nicht unbedingt Vegetarier sein. Die Farmer sprechen alle deutsch. Allerdings wäre es gut zumindest Grundkenntnisse im Englischen zu haben, um mit den anderen Arbeitern kommunizieren zu können. Wer mag, kann auch Afrikaans lernen.

Kirsten: Ehrlichkeit ist sehr sehr wichtig. Aufgeschlossenheit und Interesse an Kultur, Land und Natur sind sehr wichtig. Für einige Farmen sind die Reitkenntnisse wichtig, wenn man nicht als landwirtschaftlicher Praktikant hinfliegt. Einreiten junger Pferde, Bodenarbeit, Dressur und Springen. Das ist wieder von Farm zu Farm sehr unterschiedlich.

farmarbeit/magazin: Wenn man diese Voraussetzungen erfüllt, wie läuft dann der weitere Bewerbungsprozess ab? Kann man sich seine Wunsch-Farm selbst auswählen?

Praktikum auf einer Pferderanch in Namibia Kirsten: Der Bewerbungsprozess ist relativ einfach. Wir bekommen meist eine E-Mail, in der Interesse am Praktikum angemeldet wird und eine Menge Fragen gestellt werden. Wir schicken eine Mail zurück mit einem Informationsbrief über uns und alle Farmen. Der Brief enthält ebenso einen kleinen Fragebogen, der beantwortet zurück geschickt wird. Dort kann man auch seine Wünsche bzgl. der Farm angeben. Falls wir dann den Eindruck haben das es passt und wir Platz haben, folgt ein Telefonat oder Treffen mit der Person. Hier werden nochmal detaillierte Fragen beantwortet und Einzelheiten besprochen. Nach diesem Eindruck entscheiden wir, ob wir eine passende Farm für die Interessen des Bewerbers/Bewerberin haben. Falls ja, geben wir den Farmern Name, Zeitraum und kurze Beschreibung des Praktikanten durch. Nach Bestätigung der Farmer erhält der Praktikant die E-Mail Adresse der Farmer und tritt mit Ihnen in Kontakt bzgl. kurzer Vorstellung und Flug-Daten Absprache. Und die Reise kann los gehen.

Als Praktikant auf einer namibischen Ranch…

farmarbeit/magazin: Na dann rein in das Flugzeug und ab nach Namibia! Im Land angekommen, wie leben die Praktikanten dort auf den Farmen? Und wie sieht es mit den Kosten für Unterkunft und Verpflegung aus?

Nina: Die Praktikanten leben auf der Farm als Teil der Familie. Alle essen mindestens eine Mahlzeit am Tag zusammen, kochen gemeinsam, decken den Tisch und machen den Abwasch. Im Allgemeinen gibt es keinen großen Unterschied im Kochen. Nur das Fleisch wird selbst gejagt, also meistens gibt es Antilopenfleisch und kein Schwein und/oder Rind. Untergebracht ist man entweder im Gästezimmer im Haus der Familie oder hat seinen eigenen Bungalow, wenn nicht alle Zimmer von Gästen belegt sind. Gelegentlich kommt es vor, dass sich zwei Praktikanten einen Bungalow teilen. Alles ist sehr sauber. Die Kosten unterscheiden sich von Farm zu Farm. Auf einigen Farmen gibt es so viel zu tun, dass man gegen Kost und Logi arbeitet. Auf anderen Farmen gibt es weniger zu tun, wo man viel Zeit zur freien Gestaltung hat. Dort zahlt man einen kleinen Betrag von 150€ /Monat.

farmarbeit/magazin: Wie sieht denn eigentlich ein typischer Arbeitstag auf einer afrikanischen Farm genau aus? Welche Aufgaben erwarten die Praktikanten auf einer namibischen Farm?

Ranchjob in Namibia - wohnen und leben auf einer RanchNina: Die Aufgaben richten sich nach Art der Farm und unterscheiden sich meist nur leicht. Überall hilft man mit wo man kann. Tisch auf- und abdecken, Gäste unterhalten usw. Der Rest richtet sich dann nach dem Betrieb. Ob Pferde pflegen, Vieh treiben, Kälber füttern, Reitsafaris leiten, backen und kochen, Säfte machen oder Obst ernten, und vieles Mehr.

Kirsten: Die Arbeitszeiten sind auch von Farm zu Farm sehr unterschiedlich. Dort, wo Pferde geritten und ausgebildet werden müssen ist es so, dass man morgens früh gegen 7 und Nachmittags gegen 16 Uhr (je nach Sommer oder Winterzeit) so 2 Stunden mit den Pferden arbeitet. Es kommt darauf an wie viele Pferde da sind und zu welcher Jahreszeit man dort ist. Im Namibischen Winter kann man ganztags mit den Pferden was tun, im Sommer nur sehr früh morgens und am Abend, da es dort ja sehr sehr heiß ist. Es gibt eigentlich überall Mittagspause. Feste Zeiten hat man ansich aber nicht. Man hilft, wenn Hilfe benötigt wird und oft hat man auch länger mal weniger zu tun und viel Zeit für sich.

farmarbeit/magazin: Für Pferde-Fans wäre das ja ein wirkliches Paradies! Worauf sollte man sich eigentlich als Deutscher/Deutsche auf einer Farm in Namibia besonders einstellen? Und was sollte im Gepäck nicht fehlen?

Kirsten: Im Gepäck sollte ein Hut nicht fehlen. Weiterhin: Feste Schuhe, normale Reiseapotheke, Je nach Jahreszeit warme Sachen, Bikini oder Badehose und auch ein Internationaler Führerschein wäre sinnvoll. Ich finde, dass die Namibier alle offen und direkt sind und das ist so schön. Man lebt sich einfach sehr schnell ein. Man sollte wissen, dass es keine Disco in der Nähe gibt und richtig shoppen kann man auch nur in der Hauptstadt Windhoek und in Swakopmund an der Küste. Handy und Internetempfang gibt es nicht überall in schneller Variante. Das Handy sollte in der Zeit des Aufenthaltes möglichst wenig Bedeutung einnehmen.

Praktikum auf einer Farm in Namibia mit Tierenfarmarbeit/magazin: Gibt es sonst noch Tipps eurerseits für zukünftige Praktikanten auf Farmen in Namibia?

Kirsten: Es wäre schön, wenn sich die Praktikanten vor der Einreise auf den Aufenthalt bestmöglich vorbereiten. Das heißt auch vorher mal etwas über das Land Namibia lernen. Außerdem sollte eine Auslandsreiseversicherug vorhanden sein. Auch über Malaria und Impfungen sollte man sich informieren. Bei Bedarf können für das Praktikum auch Arbeitszeugnisse oder Bescheinigungen ausgestellt werden. Ansonsten beantworten wir jederzeit gerne die Fragen der Bewerber und sind auch für alle Praktikanten vor Ort in Namibia weiterhin erreichbar und immer ansprechbar. Bei auftretenden Problemen vor Ort versuchen wir von hier aus zu helfen.

Dein Ranch-Job in Namibia

Wenn du selbst interessiert bist an einem Abenteuer auf einer afrikanischen Ranch und Lust auf eine interessante Kultur mit vielen Pferden, Rindern und Wildtieren hast, dann schickt eine Email an Kirsten oder Nina.

Weitere Farmarbeit-Programm in Afrika

>> Farmarbeit-Programme in Namibia

>>  Farmarbeit-Programme in Afrika

Tags: , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Farm - & Rancharbeit, Farmarbeit mit Tieren

Über den Autor ()

Fasziniert von fernen Ländern und fremden Kulturen war Larissa schon immer. Bereits mit 16 reiste sie 2007 für ein Jahr nach Columbus, Mississippi, lebte dort in einer Gastfamilie und besuchte eine amerikanische High School. Seitdem sind längere Auslandsaufenthalte nicht mehr aus ihrem Leben wegzudenken. Immer wieder gerne fliegt sie in die USA, um ihre „zweite Familie“ zu besuchen. Um ihr Hobby zum Beruf zu machen, studierte Larissa Catering, Tourismus und Hospitality Services und verbrachte ein Erasmus Auslandssemester bei einem Reiseveranstalter in London. Nach Abschluss ihres Studiums arbeitete Larissa in der Sommersaison 2014 als Kinderbetreuerin in Italien, Südfrankreich und auf Menorca. Auch ihre Freizeit gestaltet sie gerne bunt und möglichst aktiv: Larissa ist seit ihrer Kindheit begeisterte Reiterin, geht gerne mit Freunden Klettern oder Salsa tanzen und auch ihre Spiegelreflexkamera ist meistens ihr treuer Begleiter. Nebenher arbeitet sie gerade an ihrem Spanisch um fit für den nächsten Auslandsaufenthalt zu werden. Möglichst bald soll es nämlich nach Lateinamerika gehen, um dort Freiwilligenarbeit zu leisten.

Kommentare (11)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Gina Heise sagt:

    Die frage ist nur an welche e mail adresse man das interesse schicken soll 🙂

    • Hallo Gina, die Namen Kirsten und Nina sind oben im Text verlinkt und mit einer Email-Adresse hinterlegt. So kannst du dich an die beiden wenden. Wem du von den beiden eine Email schickst, ist völlig egal.

      • Julia sagt:

        Hallo
        ich kann leider keine Mail senden, da ich keinen Google Mail Account oder ähnliches habe. Ist es möglich die Mailadressen direkt zu erfahren?

  2. Ley, Sandra sagt:

    Ich möchte auch gerne bis zu 3 Monate auf einer Pferderanch in Namibia verweilen. Bekomme ich hier Infos/Adressen?
    Vielen Dank!

    • Hallo Sandra, bei Interesse an einem Aufenthalt in Namibia kannst du dich direkt an Kirsten und Nina wenden. Die beiden haben auch Aufenthalte auf einer Pferderanch im Programm. Die Email-Adressen der beiden findest du hinter den verlinkten Namen oben im Text. Falls du noch mehr Infos zu Ländern und anderen Programmen haben möchtest, kannst du auch einmal unsere Seite http://www.farmarbeit.de besuchen.

  3. Corinna sagt:

    Hallo, kann euch leider keine Email senden- wäre interessiert an einem Praktikum. Vielleicht könnt ihr mir ja eine Enail senden?

    [email versteckt]

    • Jan sagt:

      Hi Corinna,
      die E-Mail Adressen von Kirsten und Nina stehen oben am Ende vom Text, schreib den beiden einfach. Oder gibt es dabei Probleme?

  4. Jule sagt:

    Hey,
    könnt ihr mir vielleicht einen Tip geben, wenn ich an einem ganzjährigen Farmjob interessiert bin? Erfahrungsberichte oder gute Adressen?
    danke schonmal!

  5. Claudia sagt:

    Hey, das Interview und die letzten Kommentare sind schon etwas her, sind Nina und Kirsten denn noch zu erreichen? Habe Sie nämlich auch angeschrieben und leider keine Rückmledung erhalten. Gibt es hier vielleicht noch jemand der mir einen Tipp oder Kontakt hat? 🙂 LG

  6. Ralf Richert sagt:

    Hallo. Ich brauche eine Auszeit.Suche eine Arbeit auf einer Farm mit Tieren oder mit wilden Tieren.Es kann über eine längere Zeit sein Da ich mich finden muss und das in diesem schönen Land gut gehen wird, weil dieser Kontinent ist für mich schon immer faszinierend ist. Kann mir jemand helfen.

  7. Ralf Richert sagt:

    Hallo. Ist niemand hier der mir helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.