Johannas Vorbereitung & Planung für einen Sommer in Kanada 3 Monate im Land der Cowboys und Bären

| 7. September 2016 | 0 Kommentare

Nachdem Johanna schon in Neuseeland auf Farmen gearbeitet hat, stürzt sie sich nun in ihr nächstes Abenteuer: 3 Monate Kanada! In ihrer Blog-Serie „Farmarbeit am Ende der Welt“ hat sie uns an ihren Erlebnissen im Land der Kiwis teilhaben lassen, nun verrät Johanna, wie man sich am besten auf eine Reise nach Kanada vorbereitet. Woran man unbedingt denken sollte und welche Tipps sie bereithält erfährst du hier!

Junge Frau mit Angel an einem See.

Giddy Up Cowgirl

Schon als Kind habe ich von den Cowboys, Ranchen und  Wäldern mit wilden Tieren geträumt. Nachdem ich schon 14 Monate in Kanada gelebt und gearbeitet habe treibt es mich nun wieder dorthin. Vor mir liegen drei Monate lang endlose Weiten, Wälder, Rodeos, Seen und Pferde. Ich kann meine Vorfreude nicht mehr verbergen und denke schon Wochen vorher darüber nach was alles in den Rucksack gepackt wird (völlig untypisch für mich als chaotische Weltenbummlerin). Ich werden die meiste Zeit bei einer Freundin auf der Ranch verbringen die Pferde züchtet. Genau passend in den Sommermonaten sind viele lokale Rodeos und Wochenendseminare zum Thema Natural Horsemanship an denen ich teilnehmen kann. Und wenn wir mal nicht auf unseren Pferden durch die Wälder reiten werden wir in nahe gelegenen See fischen, Kanu fahren und die Abende am Lagerfeuer verbringen. Einen kurzen Einblick in die Weiten und Wälder durch die ich wieder reiten werde gibt es hier. Um einen unvergesslichen Sommer zu genießen gehört eine gute Vorbereitung dazu. Deswegen gebe ich an dieser Stelle die wichtigsten Tipps für eine Reise nach Kanada!

Cowboy beim Rodeo

Visum

Seit diesem Jahr muss vor der Einreise als Tourist eine elektronische Einreise Erlaubnis beantragt werden. Dies geht problemlos und schnell im Internet und kostet $7 (CAD). Als Tourist darfst du bis zu sechs Monate in Kanada bleiben, allerdings muss bei der Einreise sehr ausführlich bezeugt werden, dass man nicht plant zu arbeiten, Geld zu verdienen oder länger im Land zu bleiben. Dies geht am besten wenn du einen Reiseplan vorbereitest auf dem Orte, evtl. gebuchte Hostels oder Adressen von Freunden angegeben sind. Außerdem hilft ein Nachweis von der Uni oder Arbeit um zu bezeugen, dass du Verpflichtungen in Deutschland hast und die Absicht Kanada wieder zu verlassen. Des weiteren brauchst du einen Nachweis über genügend finanzielle Mittel um deine Reise zu finanzieren. Diese Vorbereitung sollte auf keinen Fall auf die leichte Schulter genommen werden da kanadische Zollbeamten sehr streng sein können. Sie unterstellen zunächst einmal jedem jungen Touristen, dass er die Absicht hat in Kanada Geld zu verdienen und es liegt an dir sie um Gegenteil zu überzeugen! Wenn du einen längeren Aufenthalt planst und die Absicht hast in Kanada zu arbeiten brauchst du ein Working-Holiday-Visum.

Flug buchen

Günstige Flüge gibt es bei airtransat.com, nach Kanada allerdings nur noch von Amsterdam aus. Für das Preis Leistungsverhältnis lohnt es sich aber auf jeden Fall. Da ich, Familie und Freunde schon oft mit Airtransat geflogen sind kann ich die Fluggesellschaft empfehlen, es gibt aber auch sehr viele andere Anbieter und Möglichkeiten. Wer etwas Zeit in eine gute Recherche investiert findet immer günstige und passende Flüge. Wie immer buche ich meine Flüge direkt bei der Airline. Dabei ist aber wichtig separat eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, dies geht dann ganz unkompliziert im Reisebüro.

>> Hier günstige Work & Travel Flüge finden!

Versicherung

Wenn mir diesen Tipp jemand vor Jahren gegeben hätte wäre ich unendlich dankbar und hätte viel Geld gespart. Bei den meisten Anbietern für Langzeitauslandskrankenversicherungen wird ein Unterschied zwischen Nordamerika und dem Rest der Welt gemacht. Da die Arztkosten in den USA und Kanada sehr hoch sind kosten auch die Versicherungen deutlich mehr. Die einzige Ausnahme die ich nun gefunden habe ist die Auslandskrankenversicherung des ADAC.  Hier wird kein Unterschied zwischen den Ländern gemacht und somit ist die Versicherung für Kanada sehr viel günstiger. Wie gut die Versicherung im Krankheitsfall ist kann ich allerdings nicht sagen sondern empfehle sie nur als günstige Alternative. Ob die Versicherung den individuellen Ansprüchen gerecht wird muss jeder selber entscheiden.

>> Tipp: Weltweiten Versicherungsschutz bekommst du auch bei der auslandszeit-Versicherung!

Unterkunft

Ausritt mit zwei Pferden

Da ich bereits 14 Monate in Kanada gelebt habe habe ich viele Freunde und Bekannte die ich besuchen werden. Dadurch sind meine Reisekosten sehr gering. Aber auch wenn man keine Freunde in Kanada hat kann man als Tourist auf Ranchen und Farmen wwoofen und so das volle Cowboyerlebnis mitnehmen. Ein Arbeitsvisum brauchst du als Wwoofer nicht, weil du unbezahlte Freiwilligenarbeit leistest, aber: du darfst nicht länger als 4 Wochen bei einem Wwoof-Host verbringen!

Einem unvergesslichen Sommer auf einer Ranch in Kanada steht also auch ohne Visum nichts im Wege.

Hier weiterlesen:

>> Johannas Erfahrungsbericht: Leben & Arbeiten im kanadischen Winter

>> 1 | Johannas Neuseeland-Blog: Farmarbeit am Ende der Welt

>> Farmarbeit in Kanada – Alle Infos im Überblick

>> Farm- und Rancharbeit-Programme für Kanada

Tags: , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein, Farm - & Rancharbeit, Farm - & Ranchstay, Farmarbeit mit Tieren, Working Holidays, WWOOF

Johanna

Über den Autor ()

Schon sehr früh hat sie entdeckt, dass außerhalb der Kleinstadt eine wunderbare Welt wartet und entdeckt werden muss. In Bussen und Zügen wurde Europa erkundet und auf unzähligen Couchsurfer-Sofas geschlafen. Nach zwei Jahren in Hamburg, im „normalen“ Leben in einem 40 Stunden Job als Bioglogisch-technische Assistentin war klar, dass die Welt und das Leben noch mehr zu bieten haben. Daraufhin kündigte die damals 23-Jährige um der Alltagsroutine zu entfliehen. Mit einer großen Leidenschaft für Pferde, Natur und das Farmleben bietet jeder Tag neue Abenteuer und Herausforderungen auf den Farmen dieser Welt. Nach 14 Monaten in Kanada reist sie nun durch Neuseeland und verbringt ihrer Zeit damit junge Pferde zu trainieren, Kühe zu melken, Kälber zu füttern und mit dem Quad über die hügeligen Wiesen zu fahren. Mal schauen, wo es sie danach hintreibt ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.