Farmarbeit mit Alpakas

| 6. April 2010 | 1 Kommentar

farmarbeit-alpaca-bolivien-300x199Wer gerne mit Tieren arbeitet, für den können Alpacas genau das richtige sein. Die zauberhaften Tiere aus den Anden sind fabelhafte Herdentiere mit denen man richtig viel Spaß haben kann. Mittlerweile gibt es auch Alpakafarmen, auf denen man sicherlich viele schöne Erfahrungen sammeln kann.

Alpakas, oder auch kurz Pakos genannt, sind eine domestizierte Kamelart, die der Gattung der Lamas angehört. Ursprünglich stammen die Tiere aus den südamerikanischen Anden und wurden hauptsächlich ihrer Wolle, besser gesagt „Fasern“, wegen gezüchtet. Man unterscheidet die Alpakas in zwei verschiedene Typen: das Huacaya und das Suri. Der Unterschied der beiden Tiere liegt in der Beschaffenheit der Faser. Das Huacaya hat eine feine, gekräuselte Faser, wohingegen das Suri keine gekräuselte Faser, sondern gerade, herabhängende Strähnen besitzt. Alpakas sind Herdentiere, die sich in sozialen Gruppen am wohlsten fühlen. Außerdem sind sie Pflanzenfresser. Sie ernähren sich hautsächlich von Gräsern.

In Südamerika findet man Alpakas vorwiegend im südlichen Peru, dem westlichen Bolivien und in Chile. In Peru findet man Alpakas und Alpakafarmen in der Gegend von Cozco und dem Machu Picchu. Aber auch in Europa, wie Groß Britannien oder Deutschland haben sich einige Alpakafarmen etabliert. Da die Tiere sehr friedliche und ruhige Tiere sind, werde sie in Deutschland in der tiergestützten Therapie eingesetzt

Wer also Lust hat auf einer Alpakafarm zu arbeiten, sollte sich auf Aufgaben wie Alpakas scheren, Tierzucht im Allgemeinen (bei Geburten oder beim Training helfen), das Ausmisten des Stalls oder Weiterverarbeitung der Wolle zu hochwertigem Alpakagarn einstellen. Sonstige Farmarbeiten wie Rodungsarbeiten, Reparieren von Zäunen und Werkzeugen, Sauberhalten von Haus und Hof gehören wie bei jedem anderen Farmaufenthalt auch mit dazu.

Aber Vorsicht – Alpakas spucken genauso gerne wie Lamas! Üblicherweise bespucken sich die Tiere nur untereinander. Dies ist deren Methode, um die Rangordnung in der Herde klarzustellen. Tiere die jedoch mit Menschen groß geworden sind und ständig engen Kontakt mit ihnen haben, können auch Menschen anspucken. An der Position der Ohren kann man ein bevorstehendes Spucken deuten. Wenn ein Alpaka seine Ohren zurück legt und etwas traurig dreinschaut, dann ist schnelles in Deckung gehen angebracht, denn treffsicher sind sie auf jeden Fall.

Infos zu einem Farmstay in Chile

Tags: , ,

Kategorie: Farm - & Rancharbeit, Farm - & Ranchstay

Avatar

Über den Autor ()

Kommentare (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Avatar Sandra sagt:

    Die sind sooo süß diese Lamas. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.