Farmarbeit in Irland – Von Kleeblättern, Feen und Farmarbeit

| 5. Juni 2010 | 1 Kommentar

Farmarbeit in Irland - grüne Wiese„Grüne Insel“ – dieser Name kommt nicht von ungefähr: Die für Irland typischen weiten, grünen Wiesen und Felder prägen das Landschaftsbild und machen Farmarbeit in Irland zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Farmarbeit in Irland bietet vielfältige Facetten, um Land, Leute und die verschiedenen Arbeitsweisen auf der Farm kennen zu lernen.

Faszination Irland

Die „Grüne Insel“ Irland (Éire, Ireland) ist einer der Britischen Inseln und liegt im Westen von Großbritannien im Atlantischen Ozean. Getrennt werden die beiden Inseln durch die Irische See. Mit seiner geheimnisvollen Ausstrahlung fasziniert Irlands Schönheit jeden, der schon einmal dort war und lockt diejenigen, die noch hin möchten. Besonders beeindruckt Irland mit seinen atemberaubenden Berg- oder Moorlandschaften und dem stätigen Grün der Insel. Die mystische Aura der irischen Landschaft begründet sich aus der fast greifbaren Geschichte und dem Glauben, dass Irland die Urheimat der Elfen und Feen sei.

Warum Irland so grün ist

Obwohl Irland sehr weit nördlich auf unserer Weltkugel liegt, ist das Land von einem durchgängig milden Klima geprägt. Dieses milde Klima wird durch den Golfstrom bedingt, da dieser Ausläufer karibischer Wärme mit sich bringt. Dadurch gibt es in Irland keine vier Jahreszeiten. Die Winter sind mild und es gibt in einzelnen, sehr seltenen Fällen Schnee. Die Sommer hingegen sind zwar nicht super heiß, dafür aber sehr angenehm und es bleibt sogar abends sehr lange hell. Womit man aber immer in Irland rechnen muss, ist Regen. Der Regen begünstigt natürlich das Wachstum von Gras und Moosen und durch die milden Bedingungen besteht das saftige Grün Irlands das ganze Jahr über. Daher kommt auch der Name „die grüne Insel“. Üblicherweise regnet es in Irland am häufigsten dort, wo die Landschaft am schönsten ist. Das ist zwar sehr schade, aber davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Und wenn einem der Regen doch mal zu viel wird, sollte man dem irischen Sprichwort „Im Pub regnet es nicht!“ folgen.

Neben den wundervollen Landschaften hat Irland aber auch noch mehr zu bieten: Zum Beispiel enorm viel Landesgeschichte, mit einer Vielzahl von historischen Orten (z.B. Burgen und Klosterruinen), an denen man diese Geschichte nachempfinden kann. Das Land des Irish Folk, der Pubs und des Guiness ist mit seiner jungen Bevölkerung gleichzeitig aber auch sehr modern, was man am dynamischen Leben in den Städten spürt, aber definitiv auch in den ländlichen Gegenden.

Und warum Farmarbeit in Irland?

Ganz einfach: Irland hat in Richtung Farmarbeit einfach unheimlich viel zu bieten! Denn die Landwirtschaft spielt in der irischen Wirtschaft eine wichtige Rolle. Ganz groß ist die Rinder- und Schafzucht in Irland vertreten. Allein die Rinderzucht und die Milchproduktion machen ca. 60 Prozent des Gesamtertrages der irischen Landwirtschaft aus.

Und Sie erhalten einen sehr authentischen Einblick in das irische Land- und Familienleben. Beim arbeiten auf einer Farm werden Sie auf jeden Fall mit Muskelkater, eingesauten Klamotten und Arbeiten im Regen rechnen müssen, aber dafür werden Sie auch komplett in den Familienalltag des Hofs integriert. Und außerdem sind die Iren auch als äußerst gastfreundliches Volk bekannt und Sie können sicherlich auch am Schluss „Great craic“ sagen – dies sagt man nämlich in Irland, wenn man eine gute Zeit in einer netten Runde verbringt.

In Irland mit Pferden arbeiten

Und wenn Sie gerne mit Pferden arbeiten, sind Sie in Irland auch an der richtigen Adresse. Da Reiten in Irland ein beliebter Breitensport ist, gibt es dort vielfältige Möglichkeiten, mit Pferden zu arbeiten. Auf einer Pferde- oder Pferdezuchtfarm können Sie Ihren vierbeinigen Freunden ganz nah sein. Die entsprechenden Pferdefarmen variieren von großen multinationalen Zuchtbetrieben mit Hunderten von Mitarbeitern bis hin zu kleinen familiengeführten Höfen. Einsatzmöglichkeiten gibt es zudem rund um den Bereich Pferderennen bzw. Schaureiten/-springen.

Tags: , ,

Kategorie: Farm - & Rancharbeit, Farm - & Ranchstay, Farmarbeit mit Tieren

Avatar

Über den Autor ()

Kommentare (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Avatar Luise sagt:

    Irland scheint bei der Rinderzucht wirklich weit vorn zu liegen. Das Vorurteil, dass hier Kühe glücklich auf extrem grünen Weiden stehen, scheint sich zu bewahrheiten und der Rindertierarzt wird hier vielleicht sogar weniger zum Einsatz kommen müssen. Auch wenn es in Deutschland klimatisch nicht mit Irland vergleichbar ist, sollten wir bei der tiergerechten Haltung mit reichlich Frischfutter und Freigang wirklich wieder ansetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.