Eine Farm - was genau ist das eigentlich?

Ganz einfach: Das englische Wort "Farm“ entspricht dem deutschen Begriff "Bauernhof". Farmarbeit ist der Sammelbegriff für landwirtschaftliche Arbeit. Auf einer Farm kann sowohl Ackerbau als auch Viehzucht oder beides betrieben werden. Wenn auf einer Farm der Schwerpunkt beim Ackerbau liegt, bedeutet das noch lange nicht, dass dort keine Tiere leben!

Der Begriff hängt oft vom Land ab

Oftmals hängt es vom Reiseziel ab, ob man auf einer Farm oder einer Ranch landet. Dazu muss man wissen, dass "Ranch" eine vor allem für die USA, Kanada, Südafrika und einige Länder Südamerikas gängige Bezeichnung für einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Viehzucht ist. In Teilen Europas sowie Asiens spricht man bei reinen Pferdebetrieben zuweilen von einer "Horse Farm" (Pferdefarm), und in Australien und Neuseeland findet man sowohl die "Horse Ranch" als auch die Variante mit "Farm". Zuweilen kommt es auch vor, dass auf einer Ranch neben Viehzucht auch Ackerbau betrieben wird, das hängt von der jeweiligen Region und der Beschaffenheit des Bodens ab.

Während die Arbeit auf einer Farm Landwirtschaft im Allgemeinen bezeichnet, steht auf einer Ranch die Arbeit mit Tieren (meistens mit Rindern, Pferden oder Schafen) im Mittelpunkt der täglichen Arbeit. Bei einer Ranch handelt es sich also um einen Betrieb, der auf Viehzucht spezialisiert ist, vor allem in Gebieten, deren Böden für den Ackerbau zu trocken sind. 

Auf einer Ranch gibt es Tiere

Zusammengefasst kann man sagen: Wer während eines Auslandsaufenthaltes Pferde oder andere Tiere pflegen will, ist auf einer Ranch immer, auf einer Farm sehr häufig, am richtigen Ziel.

Farmarbeit-Programme: Vorher informieren!

Es ist ratsam, sich im Vorfeld des Auslandsaufenthaltes genau zu informieren, um welche Art landwirtschaftlichen Betriebes es sich bei der Gast-Farm oder Ranch handelt. Viele Reiseveranstalter, die sich auf die Vermittlung von Farm- oder Ranchaufenthalten spezialisiert haben, grenzen die Begriffe "Farm" oder "Ranch" nicht immer klar voneinander ab. Manche Bauern in Übersee nennen sich selbst "Farmer", auch wenn sie hauptsächlich Tierzucht betreiben. Es hängt also auch vom Selbstverständnis des Landwirtes ab, wie er seinen Betrieb bezeichnet.

Wer sich bei einem Reiseveranstalter anmeldet, sollte also immer nachfragen, welche Art Höfe im Ausland an die Kunden vermittelt werden. Auf diese Weise vermeidet man Missverständnisse rechtzeitig. 

Diese Programme könnten interessant sein:

>> Farmaufenthalte in Kanada

>> Farmaufenthalte in Australien

>> Farmaufenthalte in Neuseeland

>> Farmaufenthalte in den USA

>> Farmaufenthalte in Chile

>> Farmaufenthalte in Irland

>> Farmaufenthalte weltweit

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?

Auslandszeit-Newsletter

  • Bleibe auf dem laufenden Stand bzgl. Neuigkeiten und Trends verschiedener Auslandsaufenhalte
  • Bekomme spannende Programme vorgestellt
  • Erhalte hilfreiche Tipps und Tools für deine Orientierung und deine Planung
(Farmarbeit.de ist ein Projekt der INITIATIVE auslandszeit)
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der INITIATIVE auslandszeit erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.

 

Finde dein Farmarbeit-Abenteuer

  1. Must-haves
Welcher Farm-Typ bist du?
Kreditkartenvergleich
Farmarbeit-Bibel