Zahlungsmittel im Ausland

Wenn du bald zu deiner Farmarbeit oder Rancharbeit im Ausland aufbrechen wirst, hast du sicher einiges zu tun. Über all die Organisation solltest du ein ganz wichtiges Detail nicht vergessen: Geld. Nicht, woher du dein Geld nimmst, sondern vielmehr wie du vor Ort bezahlen wirst. Denn nicht überall sind alle Bezahlarten möglich. Auf dieser Seite findest du Infos zu den unterschiedlichen Auslands-Zahlungsmitteln.

Welche Zahlungsmittel sind die gängigsten?

Ohne Rücksicht auf die Gegebenheiten und Besonderheiten in den einzelnen Ländern haben sich weltweit fünf Zahlarten durchsetzen können:

1.    Online Banking
2.    Bargeld
3.    Maestro – Karte
4.    Kreditkarte

Online Banking

WIE? Wenn du im Ausland online Produkte bestellst, kannst du diese in nahezu allen Ländern per Online Banking, sofortüberweisung, PayPal oder ähnlichen Dienstleistern bezahlen. Notwendig ist dazu natürlich ein Konto – aber nicht zwangsweise ein ortsansässiges. Auf jeden Fall brauchst du aber eine TAN Liste bzw. die Möglichkeit zum mobile TAN, um deine Überweisung zu legitimieren.
WO? In allen Industrieländern der Welt kannst du online deine Bestellungen bezahlen, doch auch viele andere Länder bieten diese Möglichkeit inzwischen. Ob der einzelne Händler diese Zahlart anbietet, bleibt jedoch vollkommen ihm überlassen.

WER? Jeder Anbieter kann und darf für sich selber entscheiden, welche Zahlungsarten er seinen Kunden anbietet. Selbst in einem Restaurant wäre die Online-Bezahlmethode möglich. Wahrscheinlich ist sie jedoch nicht. Dass du aber deine Online-Bestellungen auch online bezahlen kannst, ist hingegen schon wahrscheinlich – weltweit.

Bargeld

WIE? Du kannst schon in Deutschland deine Euro in die Landeswährung deines Zielortes umtauschen. Das kannst du bei deiner Bank tun, aber auch bei jeder anderen Bank oder Wechselstube. Zu empfehlen ist diese Art des Bargeld-Holens jedoch nicht. Zu hoch sind die Gebühren, zumindest in den meisten Fällen. Kostengünstiger wird es oftmals, wenn du erst im Zielland das Geld von deinem Konto direkt in Landeswährung abhebst. Aber auch hier gilt es aufzupassen: Viele Banken lassen sich die Abhebung im Ausland ebenfalls mit (teils saftigen) Gebühren bezahlen. Erkundige dich am besten vor deiner Abreise, wie deine Bank das mit den Zusatzkosten handhabt.

WO? Bargeld kannst du (meist kostenpflichtig) an allen Geldautomaten weltweit abheben. In einigen Ländern bekommst du auch Bargeld, wenn du in Geschäften einkaufst und du dem Verkäufer mitteilst, dass du gerne noch Geld von deinem Konto abheben möchtest (ähnlich dem Modell, wie es Penny, Rewe und einige andere Märkte seit einiger Zeit auch in Deutschland anbieten).
WER? Bargeld bekommst du mit jeder Maestro-Karte, auch mit vielen Kreditkarten kannst du an allen Bankautomaten der Welt Geld abheben. Natürlich hast du bei einem längeren Auslandsaufenthalt auch die Möglichkeit, ein nationales Konto zu eröffnen. So kannst du dir unter Umständen Gebühren für das internationale Abheben sparen.

Maestro-Karte

WIE? Mit einer Maestro-Karte bekommst du, wie bereits erwähnt, an Bankautomaten Bargeld. Doch du kannst in vielen Ländern der Welt auch direkt mit der Karte bezahlen. Ratsam kann es sein, ein Konto in dem Land zu eröffnen, in dem du dich länger aufhalten wirst. Obwohl die Bedingungen und Voraussetzungen unterschiedlich sein können, wirst du in der Regel schon mit einer Meldebescheinigung und / oder einem Arbeitsvertrag ein Konto eröffnen können.
WO? Möglich ist die Kontoeröffnung in allen Ländern, weltweit. Viele Banken bieten ihren Kunden zu einem Konto eine Maestro-Karte, mit der nicht nur Bargeld an den Automaten abgehoben, sondern in vielen Geschäften und Shops direkt bezahlt werden kann.

WER? Im Prinzip kann jeder ein Konto eröffnen, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind. Und alle, die eine Maestro-Card haben, können mit dieser auch bezahlen – vorausgesetzt, dass der Verkäufer die Karte als Zahlungsmöglichkeiten akzeptiert.

Kreditkarte

Unsere Empfehlung bei einem längeren Auslandsaufenthalt ist die Kreditkarte. Am gängigsten sind die Visa- und die Mastercard, doch auch die American Express und die Diners Card sind international etabliert.

WIE? Wir von Farmarbeit.de empfehlen dir für deinen Auslandsaufenthalt das DKB-Cash-Konto. Mit der integrierten DKB-Visa-Card kannst du unkompliziert und kostenlos den Zahlungsverkehr in allen typischen Work and Travel-Ländern abwickeln. Du kannst im Ausland gebührenfrei bezahlen und Geld abheben. Außerdem erhältst du eine kostenlose Partnerkarte, welche besonders vorteilhaft ist, wenn du beispielsweise mit einem Reisepartner ein Gemeinschaftskonto eröffnen möchtest oder deine Eltern dich bei deinen Finanzen unterstützen möchten. Ein weiterer großer Pluspunkt ist das kostenlose Notfallpaket bei Verlust deiner Kreditkarte, welches dich auch in Australien, Neuseeland und Kanada innerhalb von 48 Stunden per Kurier mit einer Ersatzkarte und Notfallbargeld versorgt.

WO? Fast alle Restaurants, Hotels, Shops und Geschäfte akzeptieren die international anerkannten Kreditkarten. Erkennen kannst du das meist an einem kleinen Zeichen am Eingang.

WER? Bist du 18 Jahre oder älter oder verfügst über ein regelmäßiges Einkommen stehen die Chancen gut, dass deine Bank dir eine Kreditkarte ausstellt.

>> Hier kannst du dir die Auslandszeit DKB-Kreditkarte zum Nulltarif sichern

 

Feedback zur DKB-Kreditkarte

„Für mich ist die DKB-Kreditkarte der ideale Begleiter im Ausland, da ich nicht nur problemlos überall damit Geld ohne Gebühren abheben kann sondern auch mein Partner eine Zweitkarte für das dazugehörige Konto besitzt. Wir können also zusammen die Vorteile dieser Karte nutzen und auch im Alltag das Konto für gemeinsame Ein- und Auszahlungen nutzen.“

Jane

 „Ich bin mit der DKB-Visa-Karte durch Australien, Neuseeland, Fidschi und viele europäische Länder gereist und mit den Leistungen mehr als zufrieden. Das kontaktlose und kostenlose Bezahlen hat immer einwandfrei funktioniert und auch mit dem Geld abheben in entlegenen Gebieten gab es nie Probleme. Durch die kostenlose Partnerkarte konnte ich das Konto der DKB auch wunderbar als Gemeinschaftskonto für Reisen und im Haushalt mit meiner Freundin nutzen.“

Malte

„Am besten gefällt mir die sehr einfache Handhabung mit der App (für´s iphone). So kann man einfach zwischen der Kreditkarte und dem Konto Geld überweisen und hat immer alles gut im Blick. Mittlerweile ist es nicht mehr nur mein Konto, dass ich im Ausland verwende, sondern auch im Alltag – weil es so unkompliziert ist. Auf Reisen ist die Karte super, weil man an vielen Automaten kostenfrei Geld abheben kann. Und die Karte hat, anders als viele andere, keine Jahresgebühr.“

Nadine

„Mit der DKB Kreditkarte hast du weltweit einen verlässlichen Partner. Selbst in kleinen Dörfern in Indonesien konnte ich problemlos an jedem ATM kostenlos Geld abheben. Für mich ist die DKB definitiv die richtige Wahl gewesen.“

Tim

Finde dein Farmarbeit-Abenteuer

  1. Must-haves
Kreditkartenvergleich
Welcher Farm-Typ bist du?