Zahlungsmittel im Ausland

Wenn du bald zu deiner Farmarbeit oder Rancharbeit im Ausland aufbrechen wirst, hast du sicher einiges zu tun. Über all die Organisation solltest du ein ganz wichtiges Detail nicht vergessen: Geld. Nicht, woher du dein Geld nimmst, sondern vielmehr wie du vor Ort bezahlen wirst. Denn nicht überall sind alle Bezahlarten möglich. Auf dieser Seite findest du Infos zu den unterschiedlichen Auslands-Zahlungsmitteln.

Info/Tipp: Während eines Auslandsaufenthalts sollte man auf jeden Fall eine Kreditkarte dabei haben ... aber welche ist die richtige Karte? Wir haben zur Orientierung einen Vergleich erstellt:

>> Kreditkartenvergleich

Welche Zahlungsmittel sind die gängigsten?

Ohne Rücksicht auf die Gegebenheiten und Besonderheiten in den einzelnen Ländern haben sich weltweit fünf Zahlarten durchsetzen können:

1.    Online Banking
2.    Reiseschecks
3.    Bargeld
4.    Maestro – Karte
5.    Kreditkarte

Online Banking

WIE? Wenn du im Ausland online Produkte bestellst, kannst du diese in nahezu allen Ländern per Online Banking, sofortüberweisung, PayPal oder ähnlichen Dienstleistern bezahlen. Notwendig ist dazu natürlich ein Konto – aber nicht zwangsweise ein ortsansässiges. Auf jeden Fall brauchst du aber eine TAN Liste bzw. die Möglichkeit zum mobile TAN, um deine Überweisung zu legitimieren.
WO? In allen Industrieländern der Welt kannst du online deine Bestellungen bezahlen, doch auch viele andere Länder bieten diese Möglichkeit inzwischen. Ob der einzelne Händler diese Zahlart anbietet, bleibt jedoch vollkommen ihm überlassen.

WER? Jeder Anbieter kann und darf für sich selber entscheiden, welche Zahlungsarten er seinen Kunden anbietet. Selbst in einem Restaurant wäre die Online-Bezahlmethode möglich. Wahrscheinlich ist sie jedoch nicht. Dass du aber deine Online-Bestellungen auch online bezahlen kannst, ist hingegen schon wahrscheinlich – weltweit.

Reiseschecks

WIE? Reiseschecks kaufst du vor der Abreise bei deiner Bank. Du gibst an, wie viele Schecks du in welcher Höhe benötigst, auch die Stückelung kannst du auswählen. Deine Bank stellt dir die Kosten für die Schecks sowie eine Provision (max. 1,5% - Stand Oktober 2013) in Rechnung und bucht den Betrag direkt von deinem Konto ab. Du bekommst die Schecks samt Sicherheitszahlen in der vorher von dir ausgewählten Währung.

WO? Traveller Cheques oder Reiseschecks werden weltweit anerkannt. Wenn du dir die Schecks bereits in Landeswährung hast ausstellen lassen, fallen nicht nur etwaige Wechselgebühren vor Ort weg, sondern auch die Wahrscheinlichkeit, zahlreiche Einlösestellen zu finden ist sehr hoch.
WER? Fast alle Banken akzeptieren die Schecks, zudem einige Händler und Dienstleister. Wer genau kann jedoch nicht pauschal gesagt werden.

Bargeld

WIE? Du kannst schon in Deutschland deine Euro in die Landeswährung deines Zielortes umtauschen. Das kannst du bei deiner Bank tun, aber auch bei jeder anderen Bank oder Wechselstube. Zu empfehlen ist diese Art des Bargeld-Holens jedoch nicht. Zu hoch sind die Gebühren, zumindest in den meisten Fällen. Kostengünstiger wird es oftmals, wenn du erst im Zielland das Geld von deinem Konto direkt in Landeswährung abhebst. Aber auch hier gilt es aufzupassen: Viele Banken lassen sich die Abhebung im Ausland ebenfalls mit (teils saftigen) Gebühren bezahlen. Erkundige dich am besten vor deiner Abreise, wie deine Bank das mit den Zusatzkosten handhabt.

WO? Bargeld kannst du (meist kostenpflichtig) an allen Geldautomaten weltweit abheben. In einigen Ländern bekommst du auch Bargeld, wenn du in Geschäften einkaufst und du dem Verkäufer mitteilst, dass du gerne noch Geld von deinem Konto abheben möchtest (ähnlich dem Modell, wie es Penny, Rewe und einige andere Märkte seit einiger Zeit auch in Deutschland anbieten).
WER? Bargeld bekommst du mit jeder Maestro-Karte, auch mit vielen Kreditkarten kannst du an allen Bankautomaten der Welt Geld abheben. Natürlich hast du bei einem längeren Auslandsaufenthalt auch die Möglichkeit, ein nationales Konto zu eröffnen. So kannst du dir unter Umständen Gebühren für das internationale Abheben sparen.

Maestro-Karte

WIE? Mit einer Maestro-Karte bekommst du, wie bereits erwähnt, an Bankautomaten Bargeld. Doch du kannst in vielen Ländern der Welt auch direkt mit der Karte bezahlen. Ratsam kann es sein, ein Konto in dem Land zu eröffnen, in dem du dich länger aufhalten wirst. Obwohl die Bedingungen und Voraussetzungen unterschiedlich sein können, wirst du in der Regel schon mit einer Meldebescheinigung und / oder einem Arbeitsvertrag ein Konto eröffnen können.
WO? Möglich ist die Kontoeröffnung in allen Ländern, weltweit. Viele Banken bieten ihren Kunden zu einem Konto eine Maestro-Karte, mit der nicht nur Bargeld an den Automaten abgehoben, sondern in vielen Geschäften und Shops direkt bezahlt werden kann.

WER? Im Prinzip kann jeder ein Konto eröffnen, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt sind. Und alle, die eine Maestro-Card haben, können mit dieser auch bezahlen – vorausgesetzt, dass der Verkäufer die Karte als Zahlungsmöglichkeiten akzeptiert.

Kreditkarte

Unsere Empfehlung bei einem längeren Auslandsaufenthalt ist die Kreditkarte. Am gängigsten sind die Visa- und die Mastercard, doch auch die American Express und die Diners Card sind international etabliert.

WIE? Mit der auslandszeit DKB-Kreditkarte sowie jeder anderen Kreditkarte kannst du in zahlreichen Shops und bei vielen Dienstleistern deine Rechnungen bezahlen. Dazu benötigst du entweder ein PIN oder aber autorisierst die Abbuchung mit deiner Unterschrift.

WO? Fast alle Restaurants, Hotels, Shops und Geschäfte akzeptieren die international anerkannten Kreditkarten. Erkennen kannst du das meist an einem kleinen Zeichen am Eingang.

WER? Bist du 18 Jahre oder älter oder verfügst über ein regelmäßiges Einkommen stehen die Chancen gut, dass deine Bank dir eine Kreditkarte ausstellt.

Kreditkartenvergleich

Rancharbeit in Australien: Arbeite mit Pferden auf einer Ranch in Australien. Rancharbeit Australien

Australien, Pferde, Ranch - dieses Programm bietet dir bezahlte Ranchjobs im australischen Outback!

Ranchstay Kanada

Ranchstay in Kanada: Jobbe auf einer kanadischen Farm und starte direkt mit einem ersten festen Job.

Farmstay in Chile: Arbeite auf einer Farm in Chile Farmstay Chile I

Erlebe die bunte und herzliche chilenische Kultur bei einem Farmaufenthalt in Chile.

Auslandszeit-Newsletter

  • Bleibe auf dem laufenden Stand bzgl. Neuigkeiten und Trends verschiedener Auslandsaufenhalte
  • Bekomme spannende Programme vorgestellt
  • Erhalte hilfreiche Tipps und Tools für deine Orientierung und deine Planung
(Farmarbeit.de ist ein Projekt der INITIATIVE auslandszeit)
 

Finde dein Farmarbeit-Abenteuer

  1. Must-haves

Umfrage

In welchem dieser Länder würdest du neben den Klassikern (Kanada, Australien & USA) Farmarbeit machen?
Welcher Farm-Typ bist du?

Umfrage

Für wann planst du deine Farmarbeit?
Kreditkartenvergleich
Snapchat
Farmarbeit-Bibel